Ostereier aus Papier und Schneegestöber

Heute Morgen hatte ich Lust auf Frühling. Schon seit einer Weile begrüßt mich Vogelgezwitscher, wenn ich die Haustür verlasse. Meistens untermalt von einem extrem motivierten Buntspecht mit einer Schwäche für hohe Masten und anderes laut klingendes Gehölz. Bringt mich immer wieder zum Schmunzeln.
Beim freitagmorgendlichen Sprint durch den Supermarkt wanderte ein Strauß Tulpen in den Einkaufswagen. Definitiv Frühlingshunger. Wieder zu Hause hatte ich fest vor, draußen einen Strauch zu plündern und an elegant drapierte Zweige ein paar minimalistische und nicht minder elegante vorösterliche Dekorationsartikel zu hängen.

Zunächst übte ich mit den Tulpen.
Tulpen_klein

Dann passierte das:
P1100136.JPG
Es schneite in dicken Flocken und hörte einfach nicht mehr auf. Ich bekam schon Angst, dass ich diesen Winter doch noch den Schneeschieber aus der Garage holen müsste.
Den Plan mit frisch geschnittenen, eleganten Zweigen verschob ich spontan. Stattdessen griff ich auf die Zweige zurück, die sowieso zum Ganzjahresinventar gehören. Ich hatte mir Frühling in den Kopf gesetzt, also machte ich auf Ostern – Schnee hin oder her.

Nun ist es so, dass ich selten Lust habe, tagelang Rührei zu essen, vom Eierauspusten mal ganz zu schweigen. Was es bei mir sowieso immer gibt, sind Bücher und Papier. Also entschied ich mich für eine naheliegende Lösung und könnte die jetzt klingend als „vegane Ostereier“ anpreisen (das nächste große Ding nach veganem Leder *kleinerScherz*):
PapierOstereier am Strauch1_klein

Vegan oder nicht, diese Ostereier hat man schnell gemacht – wenn es eine Nähmaschine in greifbarer Nähe gibt. Und so geht’s:
Papier Ostereier DIY
1. Schablone aus Karton ausschneiden. Papier nach Geschmack raussuchen: alte Buchseiten, Reste von anderen Projekten, Seiten aus Zeitschriften – was immer gefällt. 2. Jetzt munter Eier aufmalen und ausschneiden. Mehrere Eier aufeinandernlegen (bei mir sind es vier, ihr könnt aber auch sechs oder acht nehmen – umso voller wird das Deko-Osterei). Zwischen Buchseiten habe ich farbiges Papier gelegt. Ich finde, das ergibt einen netten Effekt.
3. Die einzelnen Eier am besten mit einer kleinen Klammer zusammenhalten und mit der Nähmaschine in der Mitte längs zusammennähen. 4. Die unteren Fäden verknoten und abschneiden. Die oberen Fäden werden zur Schlaufe geknotet, so hat man gleich den passenden Aufhänger. Zum Schluss die einelnen Seiten an der Naht auffalten, so dass ein 3D-Effekt entsteht. Und fertig.
PapierOstereier am Strauch2_klein

Doppelter Vorteil: Kein Eierauspusten und wenn es runterfällt, geht nichts kaputt.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende – mit Schnee oder ohne!

P.S. Bis morgen habt ihr noch die Möglichkeit, ein frisch gedrucktes Buch zu ergattern und ein bisschen Achtsamkeit zu üben.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s