12 von 12 im Juni 2016

Da ist er wieder, der Zwölfte. Im Juni ein Sonntag mit Regen und Regenschauern. Die perfekte Ausrede, um einen langsamen und ein bisschen faulen Tag daraus zu machen.
Was bisher geschah …

Sonntagsfrühstück mit frisch gepflückter Erdbeere vom Balkon.
12Juni_1_klein

Apropos Balkon. Nass, Regen, trüb. Aber die Gurken wachsen und der Kürbis hat immerhin den Anstand zu blühen, auch wenn er keine Minikürbisse produziert.
12Juni_3_klein

Seit zwei Tagen sind wir endlich wieder ein Haushalt mit Klavier. Das nutze ich direkt.
12Juni_6_klein

Gestern habe ich Kombucha angesetzt. Bin gespannt, was der Kollege im Glas so produziert.
12Juni_2_klein

Unterdessen säume ich die vorletzte Gardine und hänge sie auf. Das Ziel ist nahe.
12Juni_7_klein

Der Thymian im Balkonkasten wächst momentan, als ob es kein Morgen gäbe. Testweise pflücke ich ein paar Stängel …
12Juni_9_klein

… gebe sie mit einer kleinen Chilischote in ein Glas und gieße Olivenöl darüber. Mal sehen, ob das was wird.
12Juni_10_klein

In einer Regenpause nasche ich ein paar Walderdbeeren aus meinem Vorgarten. Der sieht zwar ein bisschen wild aus, dafür kann ich momentan aber täglich ernten (wenn ich schneller als die Schnecken bin):
12Juni_8_klein

Ich habe kürzlich das erste Waffeleisen meines Lebens geschenkt bekommen (und hatte es mir gewünscht). Jetzt nutze ich jede Gelegenheit, um belgische Waffeln zu backen. Sonntag und Regen sind ausreichende Argumente, um das Gerät anzuschmeißen. Die sind aber auch lecker. Heute gibt es Erdbeersauce dazu.
12Juni_5_klein

Gute Dienste leistet mir dabei dieser lebensfrohe Mitbewohner. Der beste und lustigste Eiertrenner der Welt.
12Juni_4_klein

Sonntags muss man auch einfach mal ein bisschen sitzen und gucken und Gedanken nachhängen. Mangels Sonnenschein eben drin.
12Juni_11_klein

Das ist seit einer Weile fertig und ich überlege gerade, wo ich das Stickbild am besten aufhänge. Option eins: Gäste-WC (weil ich Absurdes mag). Oder aber neben die Haustür, natürlich innen. Frei nach den Hobbits: Man weiß nie, was passiert, wenn man einen Fuß vor die Tür setzt.12Juni_12_klein

Und wenn es jetzt tatsächlich länger trocken bleibt, schnür ich vielleicht noch meine Laufschuhe und gehe noch ein bisschen frische Luft schnappen.

Vielen Dank fürs Vorbeischauen. Noch viel mehr Bilder gibt es wie immer hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s